Die Freibäder der Gemeindewerke Baiersbronn öffnen zum 03.06.2021

Durch die Öffnungsmöglichkeiten der derzeit gültigen Corona-Verordnung können bei einer Inzidenz unter 100 Freibäder wieder öffnen. Zusätzlich wurde durch das Land Baden-Württemberg die Corona-Bäder-Verordnung zum 21.05.2021 aktualisiert. Unter Maßgabe der Vorgaben der beiden Verordnungen werden wir die gemeindeeigenen Bäder in Obertal, Baiersbronn, Klosterreichenbach und Schönmünzach zum 03.06.2021 öffnen. Der Verkauf von Dauerkarten startet bereits am 01.06.2021. Sollten Sie den Erwerb einer Dauerkarte beabsichtigen, bitten wir Sie diese bereits vorab bei einer der bekannten Verkaufsstellen zu erwerben.

Entgegen dem Buchungssystem im letzten Jahr können dieses Jahr die Eintrittskarten wieder direkt an den Kassen der Bäder erworben werden. Zugangsvoraussetzung zur Benutzung der Bäder ist die Vorlage eines negativen Test-, Impf- oder Genesenennachweises für Kinder ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr. Besuchern, welche diesen Nachweis nicht erbringen können, kann kein Zutritt zu den Bädern gewährt werden. Wie auch im vergangenen Jahr sind wir als Betreiber zur Dokumentation der Nutzerinnen und Nutzer unserer Bäder verpflichtet. Wir setzen in unseren Bädern hierfür die im Landkreis schon bekannte Luca-App ein. Besucherinnen und Besucher werden vor dem Aufsuchen der Bäder gebeten, sich einmalig die entsprechende App auf ihr Handy zu installieren. Damit ist ein zügiger und reibungsloser Eintritt ins Bad gewährleistet. Bei Fragen steht Ihnen unser Kassenpersonal gern zur Verfügung.

Im Eingangsbereich und auf den gesamten Verkehrsflächen gilt Maskenpflicht. Diese Maskenpflicht ist für den Nassbereich und die Liegewiese ausgesetzt. Grundsätzlich gilt, dass im gesamten Bad der Abstand von 1,5 Meter zu anderen Personen einzuhalten ist. Durch die entsprechenden Verordnungen ist die maximale Anzahl von Besucherinnen und Besuchern in den Bädern begrenzt. Bei Erreichen dieser Besucherzahl wird der Zugang für weitere Besucher geschlossen. Die maximale Besucherzahlen für die einzelnen Bäder sind: Baiersbronn 300 Personen; Klosterreichenbach 180 Personen; Obertal 177 Personen; Schönmünzach 115 Personen.

Aufgrund der Vorgaben und der damit verbundenen Kontrollpflichten kann leider auch dieses Jahr kein Frühschwimmen angeboten werden.

Wir sind wieder persönlich für Sie da!

Ab Dienstag, 09. März 2021 öffnen wir wieder die Türen für alle. Um uns und vor allem auch Sie zu schützen, bitten wir um Beachtung und Einhaltung der bekannten Hygienemaßnahmen:

  • Regelmäßiges Hände waschen und desinfizieren
  • Tragen Sie eine FFP2- oder eine medizinische Schutzmaske über Mund und Nase
  • Halten Sie mindestens 1,5 m Abstand zu anderen Personen
  • Bitte beachten Sie die Husten- und Niesetikette

Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

 

Unser neues Stauwehr ist fertig!

Claus Lieb, Technischer Leiter der Gemeindewerke Baiersbronn (GWB) an der neuen Wehranlage in Klosterreichenbach                                                                                                                            Foto und Bericht: Heiko Klumpp

Die Gemeindewerke Baiersbronn haben jüngst ein neues Stauwehr, zur Gewinnung von Wasserkraft eingeweiht. Claus Lieb, Technischer Leiter der Gemeindewerke Baiersbronn erklärt: „Das neue Wehr hat zwei Stauklappen die unabhängig voneinander gesteuert werden können. Diese Technik ermöglicht es den Werken auch bei Hochwasserereignissen weiterhin Strom aus sauberer Energie zu gewinnen. Dies gelingt dadurch, dass die Stauklappen durch Absenken oder Aufstellen den Wasserpegel genau auf der optimalen Stauhöhe halten können. Vom neuen Stauwehr aus führt ein Kanal das Wasser zu einer Turbine im Ort Klosterreichenbach. Die Turbine erbringt eine Leistung von 220 kW. Im Zuge des Wehrneubaus wurde die Restwassermenge, die im Flussbett verbleibt, erhöht, was den ökologischen Zustand des Gewässers zwischen Wehr und Klosterreichenbach gerade in Zeiten der Trockenheit verbessert.“

„Ebenfalls neu und direkt für jeden ersichtlich, ist der neue Fischpass. Es handelt sich dabei um einen sogenannten Beckenfischpass. Der Fischaufstieg umfasst 20 Becken, die eine Höhe von 2,86 Metern überwinden,“ führt Lieb weiter aus. Das Besondere dabei: Der neue Fischaufstieg ist so konzipiert, dass auch Lachse mühelos hindurchkommen. Denn was viele nicht wissen: Die Murg ist ein historisches Lachsgewässer. Noch vor ca. 95 Jahren wurde aus der Murg Lachs gefischt. Durch bauliche Maßnahmen in der Murg und starke Gewässerverschmutzung durch die zunehmende Industrie verschwand der Lachs aus der Murg. Im Jahre 1925 gab es die letzten historischen Nachweise der begehrten Fische. Heute hat sich die Qualität des Wassers verbessert und auch die baulichen Hindernisse werden Stück für Stück zurückgebaut bzw. durch Fischpässe ergänzt.

Die Effizienzsteigerung des Wehrs beruht auch auf einem optimierten Rechen, der eine erhöhte Durchflussgeschwindigkeit zulässt und gleichzeitig grobe Teile aus dem Fluss zurückhält. Der Rechen arbeitet automatisch und bedarf so keiner zusätzlichen Wartung durch Mitarbeiter der Gemeindewerke. Um zusätzlich Strom zu erzeugen, befindet sich direkt hinter dem Rechen eine Wasserkraftschnecke mit einer Leistung von 6-7 kW. Durch diese Anlage fließen pro Sekunde 350 Liter Wasser. Allein mit dieser Wasserkraftschnecke können im Jahr bis zu 15 Haushalte mit grüner Energie versorgt werden. Die Gesamtleistung der Anlage entspricht dem Bedarf von ungefähr 265 Haushalten. Insgesamt decken, in guten Jahren alle Wasserkraftanlagen der Gemeindewerke den Baiersbronner Strombedarf zu 15%.